Wie ist das Studium aufgeteilt Theorie / Praxis?

Das Studium besteht aus 5 Jahren Theorie und im Anschluss folgt ein Praktisches Jahr. Nach ca. 6,3 Jahren Studienzeit und Abschlussprüfung ist das Studium in Regelstudienzeit abgeschlossen.
Die ersten zwei Jahre (Vorklinik) sind sehr theoretisch.
Ab dem dritten Studienjahr beginnt der intensive Patientenkonakt und viele Kurse finden im Krankenhaus oder sogar am Patientenbett an. Daher kommt u.a. der Ausdruck „die weiße Wolke, die durch Patientenzimmer schwirrt.“
Das Praktische Jahr ist an den meisten Unis in Drittel eingeteilt. 1/3 Chirurgie; 1/3 Innere Medizin; 1/3 Wahltertial (ein Fach nach Wahl kann belegt werden)

Welche Leistungskurse sollte man in der Schule wählen?

Der NC des Studiums ist sehr hoch und daher empfehlen ich die Leistungskurse in denen die höchste Punktzahl zu erhoffen ist, zu wählen.
Wählt clever und nicht nur nach Vorliebe.
Wen Chemie Interessiert, darin aber eine Niete ist, dafür in Deutsch aber extrem gut ist, sollte Deutsch als LK wählen.
Wenn das interesse für ein bestimmtes Fach wirklich so groß ist, bleibt bestimmt in der Freizeit genug Zeit sich damit selbstständig zu befassen.
Wählt die Kurse so, dass ihr den Einstieg nach dem Abi sicher schafft.

Welche Naturwissenschaften sind für das Medizinstudium am wichtigsten?

Von Uni zu Uni sehr unterschiedlich. Chemie, Biologie und Physik werden alle gebraucht.

Für den Medizinertest wird in der Regel auch ein Mix aus allen Naturwissenschaften benötigt.
Mathematik ist für das Studium in jedem Fall wichtig.

Auslandsaufenthalte im Medizinstudium?

Geht es um Pratkika, Famulaturen und das Praktische Jahr, fällt die Organisation des Auslandsaufenthaltes sehr leicht.
Will man allerdings ein Semester im Ausland absolvieren, kommt es sehr darauf an, an welcher Heimatuni man studiert.
In Magdeburg gab es zu meiner Studienzeit für mich nur sehr uninteressante Partneruniversitäten.
In Köln, Berlin, oder auch Gießen gibt es super Partnerprogramme.

Wer sich für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums interessiert, sollte sich am besten vorab auf universitätseigenen Informationsseiten informieren.

Wie kann man das Studium finanzieren, da man 6 Jahre lang kein Einkommen hat?

Einige angehende Medizinstudenten kommen aus einem mehr oder minder priviligierten Haushalt haben das Glück, dass die Eltern das Studium finanzieren können.