IMG_1240

Am Mittwoch hieß es morgen um 6.30 Uhr aufstehen. Doch wie gewohnt zu Frühstücken und ab ins Krankenhaus zu fahren, ging es heute zunächst nach Hamburg.
Von Hamburg aus flog ich dann nach Faro. Kurze 3 Stunden später kam ich aus dem kalten, bewölkten deutschen Wetter in das etwas wärmere aber dennoch bewölkte portugiesische Wetter.

Vom Flughafen wurde ich abgeholt und bin mit 3 Instagrammern / Bloggern erstmal ins Hotel Vila Vita Parc gefahren.

Da ich hier war um ein paar Fotos und Videos zu machen, ging es auch kurz nach Hotelankunft direkt zum ersten Event, das sich FA  (Duschgelmarke) überlegt hatte.
Ein Flowerworkshop. Klasse.. überhaupt nicht mein ding 🙂

Hier wurde den Mädels die Kunst des Floristen erklärt. Und das tatsächlich auf sehr interessante Weise. Die Referentin hat mit einem Herzblut von dem Blumenbinden gesprochen, als gäbe es kein schöneres Handwerk auf dieser Welt. Ihre Begeisterung hat einen mitgerissen. Im Anschluss hatten die Mädels etwas Zeit selber Blumensträuße zu binden und es blieb genug Zeit für viele Bilder.

Da das Event in der Stadt Lagos statt fand, konnten wir kurz danach noch die Stadt erkunden und trafen uns eine Stunde später zum Abendessen wieder.

 

 

On wednesday my alarm clock told me to get up at 6:30 like every other day. But this time it wasn't breakfast and hospital. Instead i went to Hamburg.
From Hamburg i flew to Faro. Short 3 hours later i arrived, coming from the cold cloudy germany weather and landed in the cloudy, not so could portuguese weather.

From the Airport i was picked up by a shuttle with three Instagram / Blogger Girls and we were driven to the Hotel Vila Vita Parc.

Because i was here to take some pictures and Videos, shortly after my arrival i had to leave to go the first Event that FA (shower Geld brand) created.
A flower workshop... Great... totally not my thing. 🙂

The Girls were taught about the Art of the Florists. And the speaker actually made it sound quite interesting. She spoke with such an amazing passion about preparing just the right Bokeh. Just like there was no craftsmanship that would be equally beautiful like the flortists. Her passion inspired and jumped over on the rest of us. After her speach, it was time for the girls to show of their floristing skills and that left a lot of time for pictures.

Because the Event was in Lagos, we hat the opportunity to explore the city for a little while. After a short look around we found our selfs back at the hotel and had dinner as a group.

DSC06195
FullSizeRender 5
IMG_1101

Der zweite Tag war mein persönliches Highlight.

Es ging surfen!
Ab an die portugiesische Algarve. Nach Praia do Amado - Costa Vicentina.

Und da das Markengesicht von FA Maya Gabeira ist, war an diesem Tag die Surflehrein Maya Gabeira.... Unglaublich. Eine der weltbesten Surferinnen, die den Rekord für die höchste Welle die jemals von einer Frau geritten wurde, hält und in Portugal wenige Jahre vorher fast in Nazare ums Leben gekommen ist.
Genau die Maya Gabeira hat einen kleinen Surfkurs gegeben.

Da die meisten anderen noch nie gesurft sind und wir nicht so viel Zeit hatten, sind wir nicht ganz rausgepaddelt, sondern überwiegend im Weißwasser geblieben.

Dennoch ein phänomenales Erlebnis.

The second day was my personal highlight of the Trip.

We went Surfing!
Headed to the portuguese Algarve to Praia do Amado - Costa Vicentina.

And because the Face of the Brand FA is Maya Gabeira, they organized a surfing lesson. With Maya Gaberia!! ... unbelieveable. One of the worlds best female surfers! She holds the record for riding the highest wave ever ridden by a womand and almost died in portugal just a couple years ago in Nazare.
Exactly that Maya Gabeira gave us a little surf session.

Because most of the others never surfed before and the time was extremly limited, we didnt paddle out and spend the time in the white water.

Anyway. And extraordinary Event!

IMG_1135
IMG_1184
170427_Fa Algarve Surf - 031

Den Aufenthalt in Porgual habe ich um zwei Tage verlängert um dem kalten deutschen Wetter noch ein wenig zu entfliehen.

Am Freitag war dann auch tatsächlich sehr gutes Wetter um die schöne Hotelanlage zu genießen und sogar für ein paar Stunden an den Strand zu gehen.

Samstag Nachmittag ging es zurück nach Hamburg, nachts zurück nach Bremen und Sonntag wieder in den Arztkittel und ab ins Krankenhaus. So schnell hat einen der deutsche Alltag zurück.

 

I prolonged my stay in Portugal for two days to escape the cold german weather.

On friday it was sunny and the weather held up well enough for me to enjoy a few hours on the beach.

Saturday afternoon I flew back to Hamburg, at night i drove back to Bremen and on Sunday morning i slipped into my Doctors coat and went back to work in the hospital. What a nice little escape, thanks Portugal.

IMG_1252
IMG_1281
IMG_1280
IMG_1276
IMG_1258